Struckmeyers Mühle

1899 - Ansichtskartenausschnitt: Struckmeyers Mühle mit den flanierenden Gästen des Biergartens vom Berggasthaus Niedersachsen

Die ursprüngliche Mühle wurde 1729 als Bockwindmühle auf dem Köthnerberg erbaut und bescherte im 18. Jahrhundert der Kämmerei des damaligen Flecken Gehrden erhebliche Pachteinnahmen. Diese erste Mühle ist nicht mehr erhalten. Die Mühle, ein so genannter Erdholländer mit drei Mahlwerken, die heute noch neben dem Damwildgehege und gegenüber dem damaligen „Berggasthaus Niedersachsen“ liegt, wurde 1878 gebaut und verdankt ihren Namen der Familie Struckmeyer, in deren Besitz sie lange war.
Obwohl eine Umstellung auf Motorantrieb stattfand, wurde schon früh im 20. Jahrhundert der Betrieb eingestellt, das Gebäude entkernt und als Jugendtreffpunkt genutzt. In der Zeit nach dem 2. Weltkrieg war die Mühle Lagerraum und verfiel immer mehr.
Seit dem Jahr 1994 haben Mühlenfreunde Arbeitsgerätschaften und Maschinen zusammengetragen und zum Teil wieder nutzbar gemacht.
Heute ist sie ein Baudenkmal, die Flügel sind abmontiert;  - als Mühlenmuseum für Kinder ist sie aber zu neuem Leben erweckt worden.


1899- Struckmeyers Mühle auf dem Köthnerberg
1902 - Struckmeyers Mühle neben dem Berggasthaus
1904 - Berggasthaus mit Mühle
1906 - Struckmeyers Mühle auf dem Köthnerberg
1919 - Blick auf die Mühle und den Burgberg mit Turm
um 1920 - Ansichtskarte Struckmeyers Mühle

Die Mühle war Eigentum des Fleckens Gehrden. Im Lagerbuch von 1713 steht hierzu: "Anno 1728 ist es uns gnädigst verstattet, eine eigene Windmühle anzulegen", welche dann auch im Sommer 1729 gebaut wurde. Die Pachteinnahmen waren nicht unbedeutend, 1741 betrugen sie 100 Taler, im Jahre 1805 160 Taler.

1955 - Ansichtskartenausschnitt: die Mühle ohne Flügel
Struckmeyers Mühle im Jahr 2011 - Foto: Katja Woidtke

neue Ansichtskarten und Fotos

im Juli 2017 neu:

Northen, Gastwirtschaft Lampe 1911
Straßenbahnbetriebsgelände 1955 am Steintor
Heft "Der Ratskeller" - Selbstkostenpreis 4,50 €, 60 Seiten, DIN A4
Heft "Berggasthaus Niedersachsen", 60 Seiten, 4,50 €, im Pressecenter, Steinweg 4, Gehrden