Türmchen

Feuerwehrhauptmann Christian Eike

Am 8. August 1909 hatte Bürgermeister Freitag nach langwierigen Vorbereitungen eine Versammlung einberufen, um die Freiwillige Feuerwehr Gehrden zu gründen. 34 Männer stellten sich unter dem Motto "Einer für Alle und Alle für Einen" für diese Aufgabe bereit. Als erster Hauptmann wurde damals der Schmiedemeister Christian Eike (Bild rechts) gewählt.

Das Spritzenhaus befand sich am Steintor. Im Jahr 1910 wurde dieses Gebäude mit einem Schlauch- und Steigerturm versehen, in dem Schläuche zum Trocknen aufgehängt werden konnten und das Anstellen und Erklimmen von Leitern insbesondere zu Rettungs- und Löscheinsätzen geübt werden konnte. Die im Gebrauch befindliche Handdruckspritze wurde weiterhin benötigt. Eine Elektro-Spritze sollte eine technische Verbesserung bringen, die 1912 angeschafft wurde, aus Gründen der Materialknappheit während des Ersten Weltkrieges allerdings ohne Motor. 1928 wurde endlich die erste Motorspritze in Dienst gestellt (siehe Foto unten). Ein Löschfahrzeug war noch nicht vorhanden. Dieses kam erst 1942, als nach Luftangriffen in Hannover und Hildesheim viele harte Einsätze zu leisten waren.

Im Jubiläumsjahr 1959 wurde der Wehr ein modernes Löschfahrzeug mit Vorbaupumpe übergeben. Dabei erwies sich das kleine und veralterte Spritzenhaus als ungünstig, denn das neue Fahrzeug passte gerade so hinein.

1962 zog die Feuerwehr in das 'neue' Gebäude auf der anderen Seite der Kreuzung um.

Im Jahr 1976 eröffnete dann die Gaststätte Türmchen, die sich zu einem beliebten Lokal entwickelte.

Vor dem heutigen 'Türmchen' um 1930 - Die Feuerwehr Gehrden vor dem damaligen Spritzenhaus mit einem Pferdegespann. Zu sehen ist hier bereits die Motorspritze, die im Jahr 1928 angeschafft wurde.
Die Linie 10 vor dem Türmchen im Jahre 1958. Foto: Klitscher, Sammlung: A. Spühr)
In den 60er Jahren. Wer erinnert sich nicht noch an den Kiosk von Herrn Esbich, der trotz der Beengtheit ein erstaunliches Sortiment anzubieten hatte.
Der Steinweg mit Türmchen. Noch mit der 'Burg-Drogerie'.
Türmchen mit Bierwagen der Brauerei
Hoch auf dem gelben Wagen...
Das Türmchen 1978 vor 10 Uhr, - "der Balken ist noch zu".
Das 'Türmchen', inzwischen Gaststätte geworden, im Jahr 1980.
1993 - Das 'Tor zur Stadt' noch mit dem abgerissenen hübschen Erkerhaus.
Winter-Impression 2010. Foto: Calenberger Zeitung

neue Ansichtskarten und Fotos

im Mai 2017 neu:

Lenthe - Die Gastwirtschaft von Ernst Böcker 1912
vor der Gaststätte "Türmchen"
Pfarrkirche St. Bonifatius
Heft "Der Ratskeller" - Selbstkostenpreis 4,50 €, 60 Seiten, DIN A4
Heft "Berggasthaus Niedersachsen", 60 Seiten, 4,50 €, im Pressecenter, Steinweg 4, Gehrden